#1

Carola Bode

Freden (Leine) - Everode, Deutschland

Der Hovawart ist ein Gebrauchshund, ursprünglich gezüchtet, um den Hof in Abwesenheit der Besitzer zu bewachen.
Daher möchte der Hovawart gerne geistig und körperlich gefordert werden, natürlich mehrfach am Tag. Radfahren, Laufen, Spielen, Fährtenarbeit, Schutzhundesport, Agility............
Schlechtes Wetter ist dabei durchaus kein Hinderungsgrund, eher im Gegenteil.

Selbstverständlich benötigt der Hovawart Familienanschluß, er entwickelt eine starke Bindung an "sein Rudel". Kinder können und müssen lernen, die Bedürfnisse der Hunde zu respektieren. Unsere Hunde haben freien Zugang zum Garten (durch eine vergrößerte "Katzenklappe") mit Zwinger und Hundehütte. Allerdings finden sie auch nichts dabei, sich erst stundenlang im Garten einschneien zu lassen, um dann anschließend auf das Sofa zu wechseln.


Hovawarte sind pflegeleichte Hunde. Abgesehen vom Fellwechsel müssen sie nicht täglich gebürstet werden, weil das Fell wegen des geringen Anteils an Unterwolle nicht zum Verfilzen neigt.

415 Aufrufe | 1 Beiträge

Direkt antworten

Sicherheitscode